Bettina Gfeller
Sopran

Die Schweizer Sopranistin war letzte Spielzeit in ihrer Heimat als Vitellia in Mozarts „La Clemenza di Tito“ zu erleben.

2014 erlangte sie ihren Master of Opera an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin und debütierte bereits während des Studiums an der Deutschen Oper Berlin in der UA der politischen Oper "Neue Szenen" als Anna Politkovskaya, sowie in Mozarts Nozze di Figaro unter der Regie von Vera Nemirova.

Sie war live im Deutschlandradio Kultur zu hören mit Arnold Schönbergs Orchesterliedern Op. 8 und als Solistin im Konzerthaus Berlin mit Werken von Rossini und Wagner.

Wichtige musikalische Impulse erhielt sie in internationalen Meisterkursen von Dame Felicity Lott, Angela Denoke und Juliane Banse. Seit 2017 arbeitet sie mit KS Allan Evans.

Bettina Gfeller pflegt ein breites Lied- und Konzertrepertoire und tritt als Solistin mit Eroica Berlin, dem Humboldt-Orchester, dem Sinfonieorchester "Hanns Eisler", dem Gossett-Ensemble und dem ECHO-Ensemble auf. Dazu gehört die geschätzte Zusammenarbeit mit Helmut Deutsch, Gérard Wyss, Jakob Lehmann, Peter Berne, Jean-Christophe Keck und Manuel Nawri.

Sie ist Mitglied der zeitgenössischen Operncompany Opera Lab Berlin.The Swiss singer Bettina Gfeller made her debut as Vitellia in season 2016/2017 in Basel. She stands for a new generation of singers who don’t classify in boxes. Therefore she sings all repertory from Baroque to Contemporary (Debut at Deutsche Oper Berlin 2013 with Stefan Hankes political piece “Neue Szenen” about Anna Politkovskaia). 

Already at Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin Bettina Gfeller could make major stage experiences while embodying the titlerole in Dido & Aeneas (Tempodrom Berlin) as well as Zweite Dame, Cherubino and Dorabella in Berlin directed by Vera Nemirova. 

She is thankful for having wonderful Lied-concerts with experienced musical partners such as Helmut Deutsch (Vienna), Gérard Wyss (Switzerland) and Wolfram Rieger (Berlin). Her diversity goes from Lied to free improvisation, from Opera to Comedy, from Oratorio to studio recordings for movies. Nothing’s impossible.

The inspiring work with Juliane Banse, Dame Felicity Lott, Angela Denoke and Hedwig Fassbender is part of her development as a singer. Bettina Gfeller was live at Deutschlandradio Kultur with Schönberg Op. 8 Orchesterlieder and Manuel Nawri – ECHO Ensemble.


Photos: Thomas Stimmel